Beethovens neun Symphonien repräsentieren nur einen kleinen Teil seiner Gesamtleistung. Eine der wenigen wirklich großen klassischen Masseneinstellungen ist Beethovens Missa Feieris, die er gegen Ende seines Lebens komponierte. Diese Messe ist zwar nicht so populär wie Beethovens andere Werke, enthält jedoch einige seiner besten Musik. Die Missa Feieris wird selten von Amateuren aufgeführt, und professionelle Chöre und Orchester führen sie ausschließlich aus.

Beethovens Musik ist anders als alles, was vorher oder seitdem geschrieben wurde

Während seine Musik nicht vom Genre kategorisiert wird, hat sie die gleiche Ähnlichkeit mit klassischer Musik wie der Rockmusik. Es ist monumental, lyrisch, emotional, zerebral, mysteriös und manchmal sogar unbeschwert. Wie die Propheten des Alten Testaments kämpfte Beethoven gegen seine Kritiker und ein ignorantes Publikum, und seine Musik berührte die Seelen der Zuhörer. Im Gegensatz zu den meisten klassischen Stücken erstreckt sich Beethovens Musik die Grenzen dessen, was in der Musik möglich ist.

Obwohl die musikalische Beethovens -Karriere in der klassischen Ära begann, veränderte seine Musik den Verlauf der Geschichte, indem er ein neues Zeitalter der Romantik und Kunst einleitete. Viele seiner Kompositionen zeigten unübertroffene Rhythmen und dramatische Eigenschaften. Beethovens Sixth Symphony, bekannt als Pastoral Symphony, veränderte für immer die klassische Musik. Die als pastorale Symphonie beschriebene Komposition wurde von den Klängen der Natur inspiriert und repräsentiert die Musik des menschlichen Geistes.

Das bemerkenswerteste Beispiel dafür, wie Beethoven musikalische Genres umgestaltet wurde, war seine Verwendung ungewöhnlicher Form. Dies galt insbesondere für seine Klaviersonate, die häufig ähnliche Themen über mehrere Bewegungen hinweg verwenden. Darüber hinaus verwendete Beethoven häufig thematisches Material in einer einzigen Bewegung, um einen einheitlichen Klang zu erzeugen. Im Allgemeinen ähnelten seine Zusammensetzungen für späte Perioden und übergingen schnell von einer Idee zur nächsten.

Er war ein ausgezeichneter Showman

Beethovens Ruf als großer Showman ist verdient. Er war ein Meister der Improvisation und ein fantastischer Pianist, und seine Musik ist unterhaltsam für den durchschnittlichen Zuhörer. Tatsächlich bezahlte jemand einmal hundert Dollar für eine Schloss Beethoven -Haare. Es ist leicht zu verstehen, warum das so war. Darüber hinaus war Beethoven ein großartiger Showman für sich.

Beethovens Musikstil ist eine Kombination aus Lyrik und Ausdruckskraft. Er wusste genau, was er spielen musste und wie er diese Noten beeindruckend zusammenweben musste. Seine Leidenschaft für Musik und Gefühl sind die Kennzeichen von Beethovens Werken. Er war ein unersättlicher Leser und war tief in der deutschen klassischen Musik verwurzelt. Die Größe seiner Musik lag in seiner Fähigkeit, mit einem Gefühl der Form zu komponieren.

Beethovens Musik war äußerst einflussreich und innovativ. Seine Musik brach viele musikalische Konventionen und streckte musikalische Formen, um Emotionen auszudrücken. Sein Genie katapultierte die klassische Ära in die Romantik. Beethoven war auch taub, was seine Musik umso erstaunlicher machte. In seiner letzten öffentlichen Aufführung musste er sich umdrehen, um das Publikum Ovation zu hören. Seine Musik wurde weltweit gespielt und von zahlreichen politischen Bewegungen angeeignet.

Er war ein Komponist von Spannungen und Widersprüchen

Als Komponist war Beethovens Leben ein Durcheinander von Spannungen und Widersprüchen. Seine Sensibilität für politische und religiöse Unterschiede machte ihn zu einem idealen Kandidaten für die Rolle des Komponisten der aristokratischen oder religiösen Musik. Diese Spannungen und Widersprüche haben jedoch sein musikalisches Talent nicht beeinträchtigt. Seine Eroica -Symphonie, die erste Arbeit der Mitte, wurde komponiert, nachdem Beethoven sein Heiligenstadt Testament geschrieben hatte, das seine zunehmende Taubheit und seine Gedanken über Selbstmord enthüllte.

Obwohl er Musiker war, besaß er revolutionäre Instinkte. Er hatte von dem Aufstieg von Bonaparte gehört, und seine Reaktion auf die Nachrichten bestand darin, ihn als Fortsetzung der Revolution und des Verteidigers der Menschenrechte zu betrachten. Beethovens fünfte Symphonie ist bemerkenswert für sein auffälliges Motiv, das in der ersten Balken erscheint. Das Motiv wird in verschiedenen Formen in jedem der vier Bewegungen des Stücks wiederholt und repräsentiert die erste zyklische Form in Beethovens -Oeuvre.

Die französische Revolution, die die Grundlagen der alten Ordnung erschüttert hatte, prägte das Leben des Komponisten. Er war erst in den späten Teenagern, als der Bastille gestürmt wurde. Während die französische Revolution ihren Zenit mit den Jacobins erreichte, trat sie auch in eine Reaktionszeit ein. In dieser Zeit von Beethovens Leben wurde er in ganz Europa zu einem bekannten Namen. Die französischen Revolutionen reagierten auf die reformierte Ordnung in ganz Europa berühmt.

Categories: Komponisten