Die Liste der Wiener klassischen Komponisten ist riesig, mit Namen wie Mozart, Beethoven und Haydn sind die berühmtesten unter ihnen. Aber welche Komponisten gehören Ihrer Meinung nach dem klassischen Genre? In diesem Artikel schauen Sie sich einige der beliebtesten klassischen Wiener -Komponisten genauer an, von Haydn über Bruckner bis Schönberg. Finden Sie heraus, wer sie sind und was sie gemeinsam haben.

Haydn wurde in Österreich geboren und lebte fast 30 Jahre lang in der prestigeträchtigen Familie Esterhazy. Er besuchte oft Wien im Namen des Prinzen, wo er eine enge Freundschaft mit Wolfgang Amadeus Mozart entwickelte. Mozart widmete sechs seiner Streichquartette Haydn, einem Beweis auf den Einfluss, den Mozart auf den jungen Österreicher hatte. Haydns Musik spiegelt den Einfluss seines jungen Freundes wider und zeigt die Flexibilität und Offenheit der Komponisten für neue Ideen.

Die Komponisten Oeuvre sind fast ausschließlich in Wien komponiert und umfassen Symphonien, Kammermusik und Konzerte. Seine Symphonien zeichnen sich durch eine Betonung der Tonikum, dominanten und subdominanten und basieren häufig auf einfachen binären Formen. In seinem letzten Jahrzehnt erweiterte Mozart seine Verwendung von chromatischer Harmonie, ein Stil, den sowohl Haydn als auch Beethoven bewunderten.

Anton Bruckner wurde 1824 geboren und studierte in Linz, Österreich. Er wurde Schullehrer und Organist und 1848 zum Organisten der Abteikirche ernannt. Er studierte Orgel und Komposition und wurde von Mendelssohn und Franz Schubert inspiriert. Bruckner zögerte, das Kloster wegen seiner strengen Sicherheit zu verlassen, aber 1841 bewarb er sich für einen Lehrjob in der Kathedrale in Linz und wurde akzeptiert.

Schönberg

Schönberg gehört zum Wiener klassischen Kanon, weil er einzigartig aus ausdrucksstarke Extreme und schwierige Dissonanzen ist. Trotz seiner unkonventionellen Kompositionstechniken wurde seine Musik als eine der wichtigsten und einflussreichsten des 20. Jahrhunderts bezeichnet. Während seine Arbeit sicherlich von modernistischer Kunst und Malerei beeinflusst wird, wird er oft als Komponist von Anti-Musik bezeichnet.

Der 1890 gegründete österreichische Komponist Anton Webern war einer der ersten klassischen Komponisten, die Vokalwerke schreiben. Er war Angestellter seines Vätergeschäfts und zog nach Klagenfurt, Graz und Wien, wo er unter Edwin Komaauer studierte. 1902 absolvierte er das Gymnasium und schrieb sich an der Universität von Wien ein, wo er unter Graedener, Adler und Navratil studierte. 1904 wurde er zu Schönbergs Schülern und schrieb seine eigenen Gesangswerke.

Johann Strauss ist einer der berühmtesten österreichischen Komponisten. Seine Musik ist auf der ganzen Welt beliebt und wurde erstmals in den 1820er Jahren gespielt. Während seines Lebens komponierte er über 1.500 Songs. Viele dieser Stücke wurden an Film oder Fernsehen angepasst. Johann Strauss wird im späten 19. Jahrhundert die Popularisierung von Operetta zugeschrieben, da die Musik oft von Schauspielern in den Filmen populär gemacht wurde.

Die Meerjungfrau, eine umfassende Fantasie in drei Bewegungen, ist eines der beliebtesten Werke von Alexander Zemlinsky. Basierend auf dem Märchen von Hans Christian Anderson kombiniert die Arbeit Tonalität und reiche Romantik. Zemlinsky begann eine romantische Verbindung mit Alma Schindler, die Mahler heiratete und später berühmter Komponist wurde. Die Ablehnung seiner Liebenden inspirierte Zemlinsky, die Oper Die Seejungfrau zu schreiben, ein Tongedicht im Stil des deutschen romantischen Klassikers.

Categories: Komponisten